Förderprogramm KOMM-AN NRW

Das Förderprogramm KOMM-AN NRW wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert. Ziel der Förderung ist es, Treffpunkte zur Begegnung von Neuzugewanderten, von Geflüchteten und Einheimischen zu initiieren, Angebote in bestehenden Einrichtungen zu fördern oder auch bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe weiter zu stärken.

Gefördert werden beispielsweise die Ausstattung und der Betrieb von Treffpunkten, Angebote zur Begleitung von Geflüchteten und Neuzugewanderten, die Erstellung von Medien oder Qualifizierungsangebote für ehrenamtlich tätige Helfer. Der Kreis Mettmann leitet in Kooperation mit den Flüchtlings- und Integrationsbeauftragten in den kreisangehörigen Städten die erhaltenen Gelder auf Antrag an interessierte Vereine, Migrantenorganisationen, Wohlfahrtsverbände und weitere Akteure der Integrationsarbeit weiter.

In 2018 ist die Förderung für Projekte ausgeweitet worden, die die Integration der Neuzugewanderten z.B. aus den EU-Ländern zum Ziel haben. Das KOMM-AN Förderprogramm des Landes hat somit eine inhaltliche Weiterentwicklung erfahren und die Integration von Neuzugewanderten mit in den Blick genommen.

Die Anträge werden in den kreisangehörigen Städten gesammelt. Um die Antragsfrist zu erfahren, wenden Sie sich bitte an den Integrationsbeauftragten Ihrer Stadt!

Mehr Informationen:

Bei Fragen zum Förderprogramm oder zur Antragstellung können Sie sich gerne an Frau Röschmann wenden!