Vorurteilsbewusster Umgang mit Namen in unserer Praxis

Beschreibung

Alle Menschen haben einen Namen und machen im Alltag mit diesen Namen Erfahrungen. Unsere Namen gehören zu uns und machen einen Teil unserer Identität aus. Damit geben sie auch Informationen über unsere Biografie und die geschichtliche Perspektive unserer Familien wieder. Der Name, der als ein Merkmal unserer vielen Gruppenzugehörigkeiten gilt, begleitet uns im Alltag und hat Auswirkungen auf unser Selbstwertgefühl. Das merken wir dann, wenn unser Name oder unser Familienname nicht gewürdigt wird, indem unser Gegenüber ihn z.B. nicht richtig ausspricht oder er mit negativen Eigenschaften in Verbindung gebracht wird. Dies führt zu Verletzungen des Selbstbildes und hat möglicherweise Auswirkungen auf die Gruppenzugehörigkeit „Familie“.
Durch zahlreiche Studien haben wir die Erkenntnis gewonnen, dass unser Name innerhalb der Gesellschaft eingeordnet wird, weil gesellschaftliche Zuschreibungen und Verknüpfungen mit Eigenschaften und Fähigkeiten verbunden werden. Dies führt dazu, dass manche Namen (und damit deren Träger/innen) unbewusst negativen Bewertungen unterliegen und dadurch Diskriminierungen erleben.
Welche Erfahrungen haben wir in unserer Biografie mit unserem Namen gemacht?
Wie ist das im Alltag mit den Namen unserer Zielgruppen?
In dieser Fortbildung wollen wir uns über den Anti-Bias-Ansatz (vorurteilsbewusster und antidiskriminierender Ansatz) mit „Namen“ auseinandersetzen und unsere Praxis reflektieren. Anhand von biografischen Übungen, Filmsequenzen und exemplarischen Studien werden wir erste Überlegungen anstellen, um der Vielfalt der Namen in unserer Praxis einen (würdigen) Platz zu geben und gegen ausgrenzende Botschaften Strategien entwickeln.
 

Kosten

15,00 €

Zielgruppe

päd. Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen, Lehrkräfte der Grundschulen, OGS Mitarbeitende

Referent/in

Birol Mertol, Dipl. Erziehungswissenschaftler

Termin:

Freitag, 13. September 2019,
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: 
Kreishaus Mettmann, CDU-Fraktionszimmer, Raum 1.011
Düsseldorfer Str. 26
40822 Mettmann
Ansprechperson/en: 
Frau Ortsis
02104 99 2130

Veranstalter/in

Kreisintegrationszentrum Mettmann