Erst wird gelesen und dann wird gehopst! Leseförderung mit allen Sinnen und Bewegung

Beschreibung

In dieser Fortbildung wird gezeigt, wie Kindergarten- und Grundschulkinder auf sehr lebendige und unterhaltsame Weise zum Lesen animiert werden können. „Bewegende“ Geschichten und Spiellieder sind bei drei- bis achtjährigen Kindern sehr beliebt und als Einstieg oder Ausklang einer Vorlesestunde gut einzusetzen.
Es handelt sich hierbei um eine fröhliche und unkonventionelle Methode zur Leseförderung, bei der Sie selbst zum Akteur werden. Das Spektrum reicht vom Begrüßungslied bis zum Bananenboogie und ist umgehend in den pädagogischen Alltag integrierbar. Sie werden „tanzen wie im Bilderbuch“! Bewegung ist international und völkerverbindend und kommt dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegen. Dabei dient die Vorlesegeschichte als Anlass im Sinne der Leseförderung. Die bewegungsorientierte „Nachbereitung“ garantiert Spaß, Freude und ein unmittelbares Erlebnis für die Bilderbuchkinder.
Als theoretischen Input gibt es einen kleinen Exkurs über Kriterien für Bilderbücher, die sich gut zum Vorlesen eignen. Auch zweisprachige Bilderbücher für das interkulturelle und mehrsprachige Vorlesen sind dabei.
Die Bilderbücher und Tanzgeschichten werden vorgestellt und durch „Learning by doing“ vermittelt.

Kosten

Kostenfrei

Zielgruppe

Mitarbeiter/innen aus Kinderbibliotheken, Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen, mehrsprachige Vorlesepatinnen und -paten, Tagesmütter und -väter, ehrenamtlich Engagierte

Referent/in

Claudia Elsner-Overberg, Referentin für bewegungsorientierte und interkulturelle Leseförderung

Termin:

Donnerstag, 26. September 2019,
15:00 Uhr - 17:30 Uhr
Donnerstag, 31. Oktober 2019,
15:00 Uhr - 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: 
Kreisverwaltung Mettmann, ehemalige Kantine des Verwaltungsgebäudes 4
Düsseldorfer Str. 47
40822 Mettmann
Ansprechperson/en: 
Frau Ortsis
02104 99 2130

Veranstalter/in

Kreisintegrationszentrum Mettmann