Alltagsintegrierte Sprachliche Bildung und natürliche Mehrsprachigkeit

Beschreibung

Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zeigen, dass eine systematische alltagsintegrierte Sprachbildung die sprachliche Entwicklung der Kinder am effektivsten fördert. Mit dem zum 1. August 2014 in Kraft getretenen KiBiz-Änderungsgesetz hat das Land die Grundlagen für die Neuausrichtung der Sprachförderung im Elementarbereich beschlossen. Künftig wird daher eine Sprachbildung und Beobachtung angestrebt, die integriert im pädagogischen Alltag stattfindet.

In dieser Fortbildung werden inhaltlich neueste Erkenntnisse einer alltagsintegrierten Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen unter besonderen Berücksichtigung der Unterstützung von mehrsprachig aufwachsenden Kindern thematisiert.

Die Fortbildung besteht aus drei aufeinander aufbauenden Modulen:

Modul 1: Kindliche Sprachentwicklung: Sprachbereiche – Grundlagen der deutschen Sprache – Sprachbereiche und die Stolpersteine der deutschen Sprache

Modul 2: Mehrsprachigkeit

Modul 3: Praxistransfer: Sprachanlässe im Alltag schaffen und effektiv nutzen. Sprachförderliche Verhaltensweisen bewusst einsetzen, sprachanregende Interaktionen gestalten.

Kosten

75,00 € (kostenfrei für kooperierende Einrichtungen)

Zielgruppe

pädagogische Fachkräfte in Krippe und KiTa

Referent/in

Livia Daveri, Linguistin M.A., Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) - Bereich Frühe Bildung und Interkulturelle Entwicklung im Elementarbereich, vom MKJKS NRW zertifizierte Multiplikatorin

Termin:

Dienstag, 27. Juni 2017,
09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: 
Kreishaus Mettmann, Raum 4.146 (ehem. Kantine IV)
Düsseldorfer Str. 47
40822 Mettmann
Ansprechperson/en: 
Inna Reckeweg
02104 - 99 2124